Rapper TI und vier weitere Personen, darunter der Filmproduzent Ryan Felton, wurden von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC wegen betrügerischer Token-Verkäufe angeklagt . TI oder Tip, wie der Rapper auch genannt wird, wird von der Wertpapieraufsichtsbehörde ebenfalls mit einer Geldstrafe von 75.000 US-Dollar belegt.

Rapper TI und Filmproduzent aufgeladen

Die SEC gab am Freitag die Anklage gegen den Rapper und Schauspieler Clifford Harris Jr. (oft als TI oder Tip bekannt), den Filmproduzenten Ryan Felton und drei weitere Personen wegen zweier betrügerischer Münzangebote (ICOs) bekannt. Die SEC beauftragte außerdem zwei Unternehmen, Flik und Coinspark, die den Verkauf abwickelten.

Rapper TI, den die SEC in ihrem Auftrag als „bekannten Musiker, Schauspieler und Produzenten“ bezeichnete, beteiligte sich am Angebot und Verkauf von Flik-Token, bei denen es sich um nicht registrierte Wertpapiere handelt. Investoren konnten diese Token an mindestens zwei Kryptowährungsbörsen mit ETH und Bitcoin Evolution kaufen und verkaufen , so die SEC. „In Werbematerialien wurde Flik als“ Netflix on the Blockchain „bezeichnet – ein Unternehmen, das eine Streaming-Media-Plattform mit Produkten und Dienstleistungen bereitstellt, die mit Flik-Token erworben werden können.“

Die SEC behauptet, dass der Rapper zwischen dem 20. August und dem 20. September 2017 diese Token auf seinen Social-Media-Konten angeboten und verkauft hat, fälschlicherweise behauptet, ein Flik-Miteigentümer zu sein, und einen prominenten Freund gebeten hat, den Verkauf in den sozialen Medien zu fördern und nannte flik TIs „neues Unternehmen“. Der Flik-Verkauf brachte am 20. September 2017 rund 539 ETH im Wert von rund 164.665 US-Dollar ein.

Die Anordnung der SEC gegen TI sieht vor, dass er eine Geldstrafe in Höhe von 75.000 US-Dollar zahlen und mindestens fünf Jahre lang nicht an Angeboten oder Verkäufen von Wertpapieren für digitale Vermögenswerte teilnehmen muss

TI hat die Ergebnisse der SEC weder zugelassen noch bestritten, berichtete Reuters am Freitag. Sein Anwalt Henry E. Mazurek sagte, der Rapper bedauere es, mit Felton zusammengearbeitet zu haben, von dem er glaubte, dass er „ein lokaler Unternehmer ist, der versucht, neuen Künstlern den Einstieg in die Musikindustrie zu erleichtern“, teilte die Nachrichtenagentur mit. Der Anwalt behauptet außerdem, TI habe „nie einen Dollar erhalten“ von Feltons gescheitertem Unternehmen.

Darüber hinaus gab die SEC bekannt, dass der Filmproduzent Felton angeblich versprochen habe, eine digitale Streaming-Plattform für Flik und eine Krypto-Handelsplattform für Coinspark aufzubauen, aber er habe die gesammelten Mittel missbraucht. Er übertrug sich heimlich Flik-Token und verkaufte sie für einen Gewinn von 2,2 Millionen Dollar. Er beschäftigte sich auch mit manipulativem Handel, um den Preis für Funkenmarken zu erhöhen, und nutzte die unrechtmäßigen Gewinne, um einen Ferrari, ein Millionen-Dollar-Haus, Diamantschmuck und andere Luxusgüter zu kaufen.