Standard Chartered Bank will institutionelle Plattform starten

Die Standard Chartered Bank wird eine institutionelle Investment-Plattform einführen, die Assets wie Bitcoin Revolution und Ethereum unterstützt

Standard Chartered vor kurzem angekündigt, offizielle Pläne zu bieten, institutionelle Verwahrung für einige der größten krypto-Assets in der Welt wie bitcoin.

In einer Ankündigung, SC ventures enthüllt, dass es eine Zusammenarbeit mit Northern trust, um zu helfen, starten Sie ein custodian für crypto mit institutionellen Investoren im Auge.
Als eines der größten Bankinstitute in Großbritannien, Standard Chartered erst vor kurzem angekündigt, offizielle Pläne zu bieten, institutionelle Verwahrung für einige der größten krypto-Assets in der Welt wie bitcoin.

In einer Ankündigung am 9. Dezember hat der Innovationsarm der Bank, SC Ventures, enthüllt, dass er eine Zusammenarbeit mit Northern Trust, einer Investment-Management-Gesellschaft mit Sitz in den USA, begonnen hat, um eine Krypto-Verwahrungsstelle für institutionelle Anleger zu starten.

Die Krypto-Custody-Plattform wurde „Zodia“ getauft. Sie muss noch bei der britischen Finanzaufsichtsbehörde registriert werden, aber es wird erwartet, dass sie nächstes Jahr in London startet.

Zunächst werden Währungen wie Bitcoin und Ethereum unterstützt, da sie 80% des „Gesamtvermögens“ ausmachen.

Ein leitender Angestellter der Standard Chartered-Tochter, Alex Manson, hat betont, dass der Start dieser Plattform das Engagement der Bank zeigt, sich vorwärts zu bewegen und sich an eine sich ständig verändernde Branche anzupassen.

Es wird interessant sein zu sehen, wie sich dieses Projekt entwickelt, aber es wird auf jeden Fall eine aufregende Reise sein, die man wachsen sehen kann.